Akademie für Psychotherapie und Interventionsforschung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Vorstellung der Ambulanz

Vorstellung der Ambulanz

In der Ambulanz für Kinder und Jugendliche arbeitet ein Ambulanz-Team, bestehend aus approbierten Psychologischen PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen, einer Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie sowie Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen in Ausbildung, die dort nach Abschluss ihre Hochschulstudiums ihre praktische Ausbildung unter engmaschiger Supervision der AmbulanzleiterInnen und von anerkannten SupervisorInnen durchführen.

In der Ambulanz sind rund 70 Therapeutinnen und Therapeuten tätig. Da wir eine Ambulanz im Rahmen der staatlich anerkannten Psychotherapeutenausbildung (PsychThG) sind, handelt es sich meist um Therapeutinnen und Therapeuten im fortgeschrittenen Stadium ihrer Ausbildung (vergleichbar zur Weiterbildung bei Fachärzten). Diese Therapien finden unter engmaschiger Supervision (Fachanleitung) statt, so dass jederzeit eine hohe Behandlungsqualität garantiert ist. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse fließen in die Therapien ein. Ein Teil der Therapien findet in der Forschungs- und Lehrambulanz statt, wo auch bereits approbierte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten tätig sind. Die Therapien unterliegen strengsten Qualitätskriterien. Die Psychotherapie-Ambulanz steht unter der Gesamtleitung von Prof. Dr. Günter Esser.

Die Ambulanz ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg zur ambulanten psychotherapeutischen Behandlung von gesetzlich krankenversicherten Kindern und Jugendlichen und ihren Familien ermächtigt. Es können sowohl umfassende diagnostische Abklärungen als auch umfassende ambulante verhaltenstherapeutische Behandlungen durchgeführt werden.

Die Mehrzahl der Behandlungen ist antragspflichtig, d.h. sie werden von den Krankenkassen auf Antrag bewilligt. Die von uns durchgeführten verhaltenstherapeutischen Behandlungen orientieren sich am aktuellen Stand der Forschung und integrieren die therapeutische Arbeit mit dem Kind / dem Jugendlichen mit Interventionen in der Familie und im Kindergarten bzw. der Schule. Neben Einzeltherapie wird auch Gruppentherapie angeboten.

Leitung der Ambulanz

  • Prof. Dr. Günter Esser, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Leitende PsychotherapeutInnen

  • Dr. Maria-Elisabeth Ahle, Psychologische Psychotherapeutin
  • Dipl.-Psych. Katja Ballaschk, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dipl.-Psych. Stefanie Besson, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dr. Ingrid Hösch, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie
  • Dipl.-Psych. Wolfgang Ihle, Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
  • Dr. Lutz Marschner, Psychologischer Psychotherapeut

Approbierte PsychotherapeutInnen

  • Dipl.-Psych. Nora Birkholz, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dipl.-Psych. Hendrikje Blanke, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dipl.-Psych. Sylvana Hänsch-Oelgart, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dipl.-Psych. Nicole Kiesow, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dipl.-Soz.-Päd. Martina Schneider, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dipl.-Psych. Miriam Tuchmann, Psychologische Psychotherapeutin
  • Dipl.-Päd. Janina Wowros, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Dr. Anne Wyschkon, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 18. September 2015 um 07:59 Uhr  

Mitgliederanmeldung

News

Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie 

Ausbildungsbeginn (Curriculum): jährlich Ende September/Anfang Oktober

> laufendes Bewerbungsverfahren (ganzjährig)

> individueller Ausbildungseinstieg möglich

Informationsmaterial anfordern

nächste Informationsveranstaltung für die KJP-Ausbildung an der API Potsdam: voraussichtlich Ende Januar 2018 - konkreter Termin wird an dieser Stelle bekanntgegeben (Ort: API-Hauptgebäude in der Friedrich-Ebert-Str. 112, 14467 Potsdam)


 

Verkürzte postgraduale Ausbildung zum/zur Psychologischen Psychotherapeuten/in
(Schwerpunkt Verhaltenstherapie)
im Anschluss an die KJP-Ausbildung möglich

  • 2/3 der KJP-Ausbildung werden anerkannt
  • auch für externe approb. KJP-Absolventen zugänglich

Informationsmaterial anfordern

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________